zum Shop >>>
 
CHF 0.00

Spatenstich Neue Backstube


«Endlich werden Nägel mit Köpfen gemacht»
Steinbislin Im Industriegebiet baut die Schüvesta eine neue Schreinerei. Entstehen soll ein kleines Unternehmerzentrum.
Mit der Schüvesta AG realisiert die Schreinerei Schürpf im Steinbislin einen 6,385-Mio.-Bau aus Holz und Beton mit einer Kubatur von rund 21000 Kubikmetern.
Gestern haben die Bauarbeiten symbolisch mit einem Spatenstich begonnen. Reto Schürpf, Bauherrenvertreter, bedanke sich bei seinen Eltern für «den Mut, etwas zu unternehmen».
Symbolisch wollen die Mitarbeiter und Söhne für Theo und Helen Schürpf vor dem Neubau eine Säuleneiche pflanzen.
Theo Schürpf sagte, dass nun endlich der Tag da sei, «wo Nägel mit Köpfen gemacht werden». Er kam auf die Geschichte des Unternehmens an der Friedhofstrasse zu sprechen, welche 1830 ihren Anfang nahm. 1964 habe Alois Schelbert die Schreinerei übernommen und 1968 einen Neubau erstellt. 1998 habe er die Schreinerei übernommen und sich seither Gedanken gemacht, wie die Produktion verbessert werden könne. 2016 habe er dann in einem Familienrat «aus Betroffenen Beteiligte» gemacht. Ein kleines Unternehmerzentrum Reto Schürpf kam 2017 in den Betrieb und agiert als Bauherrenvertretung.
Theo Schürpf sagte, dass er sehr froh sei, die Bäckerei Lüönd und die Firma Thedi Akkordeon als Mieter zu haben. «Es ist ein Freudentag, nun entsteht ein kleines Unternehmerzentrum.»
Andi Lüönd von der Schwyzer Qualitätskonditorei Xaver Lüönd AG wird mit seiner Firma im oberen Stock des Gebäudes einziehen. Elf Jahre habe er im Hinterdorf geplant, die Bäckerei neu zu bauen, im Nachhinein sei er froh, im Winter 2019/2020 die Räume im Steinbislin beziehen zu können. Lüönd zeigte sich dankbar, mit den Schürpfs zusammenarbeiten zu können, «man spürt, dass da viel Herzblut vorhanden ist».
Die Sympathie sei seit der ersten Verhandlung vorhanden gewesen, er habe seine Wünsche immer einbringen können. «Für uns ist die Zusammenarbeit ein Glücksfall.» Er freue sich schon jetzt wie ein kleines Kind auf den Neubau und dass es im Steinbislin «bald nach frischen Gipfeli riecht».
Bildlegende: Theo Schürpf (von links), Reto Schürpf, Helen Schürpf, Patrik Studhalter, Thomas Schürpf, Mario Lindauer, Lukas Käppeli, Andi Lüönd und Karin Eigensatz gestern am Spatenstich.
Bild: Andreas Seeholzer / Bericht: Andreas Seeholzer, Bote der Urschweiz 29.9.2018